Dienstag, 08.10.2019, 18 Uhr, Johanneshaus Ditzingen (Knielstraße 116)

Kindheit und Jugend zwischen Zerstörung der Republik und Stunde null

Frau Stöffler, Jahrgang 1928, ist das jüngste Kind des ev. Pfarrers Eugen Stöffler. Mit großer Selbstverständlichkeit erlebt und lebt sie in und mit ihrer Familie alltäglichen und gar nicht so alltäglichen Widerstand gegen das Naziregime und nimmt mit ihrer Familie Gefahr, Opfer und Diskriminierung dafür in Kauf. Nach dem Krieg will und muss sie auf eigenen Füßen stehen und schließt unter heute nicht mehr vorstellbaren Bedingungen eine Lehre als MTA in Tübingen ab.

Unter diesen Umständen heranzuwachsen ist uns heute kaum mehr vorstellbar und doch sind keine 100 Jahre vergangen. Wir haben die Chance am 8.10. ab 18.00 im Johanneshaus, Knielstr. 116, von diesem bewegten Leben durch Frau Stöffler erzählt zu bekommen.